Werber Partner

fabalista logo

Gedicht: „Geboren“

Wie bereits erwähnt, erwarte ich Ende September/ Anfang Oktober ein Kind.

Im Geburtsvorbereitungskurs wurde uns dieses Gedicht vorgelesen. Es ist wunderschön und passt so gut zu dem Moment, wenn ein kleiner Mensch das Licht der Welt entdeckt!


„Geboren“


Ich bin da. Ich habe es geschafft.
Es war schwer, und ich hatte Angst.
Aus der wohligen Wärme kam ich in die Kälte,
Aus dem geborgenen Dämmern In ein helles Licht.


Nun hänge ich zwischen Himmel und Erde und ringe nach Luft.
Nichts anderes kann ich als schreien. Ich schreie – und atme, endlich.
Ich bewege Arme und Beine; Auf einmal habe ich Platz, viel Platz.
Ich kann mich nirgends festhalten, nichts umgibt mich,
Ich bin ganz allein. Nichts anderes kann ich als schreien.

Da umfasst mich etwas, warm und leicht,
Und streichelt mich wieder, und wiegt mich wieder.
Ich höre die Stimmen, die ich schon lange kenne.
Da bin ich ganz still, und ich weiß:
Jetzt ist alles wieder gut.


(Der Autor ist unbekannt)

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Gedicht: "Geboren", 5.0 out of 10 based on 1 rating

Kommentieren ist momentan nicht möglich.