Werber Partner

fabalista logo

Betreuungsgeld

Die neue Bundesregierung möchte ab 2013 allen Eltern, die ihre Kinder unter 3 Jahren Zuhause erziehen ein Betreuungsgeld ermöglichen.
Unklar ist bisher, ob es im Rahmen eines Gutscheins oder bar ausgezahlt wird.

Offenbar würde es im Großteil nach Niedersachsen gehen.
Da hier bisher die meißten Kinder unter 3 nicht in den Kindergarten gehen.

Danach kommt NRW und an Platz 3 Bayern.

Schade, dass es erst ab 2013 kommen soll. Ich bin jetzt eine frisch gebackene Mutter und könnte das wirklich gut gebrauchen. Ich bin selbst Erzieherin und habe über mehrere Jahre in einer Kita gearbeitet.
Ich bin der Ansicht, dass viele Kinder unter 3 mit einer Kita, ganz besonders wenn sie ganztags betreut werden, überfordert sind und ihre Bedürfnisse aufgrund des schlechten Personalschlüssels nicht kindgerecht wahrgenommen und befriedigt werden können.

Klar können sie mit 3 schon selber Schuhe anziehen und mit Besteck essen. Aber sie mussten viel zu früh lernen, eigene Bedüfnisse zu unterdrücken. Unter anderem das Bedürfnis nach Geborgenheit, Schutz und Sicherheit, sowie das Bedürfnis nach Zuneigung und Aufmerksamkeit. Denn wenn 10 Kinder gleichzeitig etwas möchten und nur ein Erwachsener zur Verfügung steht (oft fehlt die 2te Kraft; Erkrankung, Urlaub oder Weiterbildung), dann muss ein kleiner Mensch von 1 1/2 Jahren eben warten!

Ich selbst möchte mein Kind gerne Zuhause erziehen und muss feststellen, dass da ein Elterngeld nicht reicht. Über kurz oder lang müssen viele Paare arbeiten und das Kind in Betreuungseinrichtungen geben.

Ganz davon abgesehen geht die Entwicklung in den ersten 3 Jahren so schnell, dass ich als Mutter Nichts verpassen möchte!

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Kommentieren ist momentan nicht möglich.