Werber Partner

fabalista logo

Archiv für Juni 2012

Wenn das Kinderzimmer zur Kampfarena wird – Streitereien unter Geschwistern

Finn's Kinder

© piqs.de / renelutz

Streitereien zwischen Geschwisterkindern können das harmonische Familienleben schnell aus der Bahn werfen

Streitereien zwischen Geschwisterkindern können das harmonische Familienleben schnell aus der Bahn werfen. Das ewige Gezanke um die Lieblingspuppe und anderen Kleinigkeiten hat schon so manche Eltern um den Verstand gebracht. Doch wie können die kleinen Rabauken nur wieder zur Vernunft gebracht werden?

Es ist ein ewiges Hin-und Her. Aus einem anfangs harmonischen Miteinander entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit ein handfester Streit. Wieder einmal haben sich die Kleinen wegen irgendeinem Kuscheltier in die Haare bekommen und fangen lauthals an, sich gegenseitig anzuschreien. Als Elternteil steht man in der Regel machtlos daneben, der Versuch, die kleinen Streithähne zum Aufhören zu bewegen, scheitert meist kläglich.

Ziehen Sie klare Grenzen

Damit der Streit nicht völlig eskaliert, müssen Grenzen gesetzt werden. Geben Sie Ihren Kindern unmissverständlich zu verstehen, dass in Ihrer Familie weder gezankt noch geboxt oder geschrien wird. Hierbei wird selbstverständlich vorausgesetzt, dass die gewählten Worte in einer normalen Tonlage ausgesprochen werden. Im Anschluss sollte, wenn möglich, eine kurzweilige räumliche Trennung erfolgen. Auf diese Weise bekommt jedes Ihrer Kinder die Gelegenheit wieder zur Ruhe zu kommen.

 

Werde Fan von Elternblognews auf Facebook (klick hier)

 

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...

Mit dem Baby im Freibad – Tipps für Eltern & Erzieher

Baby am Pool - Elternblog - Tipps für Eltern und ErzieherWer sich als frisch gebackene Eltern bezeichnen darf, der möchte seinem Nachwuchs selbstverständlich alle Freuden des Lebens bieten. So darf auch ein Schwimmbad- oder auch Freibad-Besuch unter gar keinen Umständen fehlen. Allerdings gestaltet sich die Wahl der Bademode in diesem Bereich nicht gerade einfach. So muss die perfekte Kombination aus Winder und Bade-Bekleidung gefunden werden. Aber auch auf einige weitere Punkte muss in jedem Fall geachtet werden, um das Wohl des eigenen Nachwuchses stets im Auge zu behalten. Der nachfolgende Text gibt Aufschluss über alle wichtigen Punkte und verweist zudem auf die Besonderheiten beim Besuch eines Freibads.

Worauf beim Freibad- oder Schwimmbad-Besuch mit dem jungen Nachwuchs geachtet werden sollte

Wie zuvor bereits kurz angesprochen, ist es gerade die Bekleidung selbst, die vielen frisch gebackenen Eltern Kopfzerbrechen bereiten, wenn ein Schwimmbad-Besuch ansteht. Hier haben sich pfiffige Entwickler etwas einfallen lassen. Um im Wasser selbst keine peinlichen Vorfällen ausgesetzt zu sein, kann zu einer speziellen Windelbadehose gegriffen werden, die dicht abschließt und somit keinerlei Peinlichkeiten nach außen trägt. Trotz alledem wurde das Material herkömmlicher Schwimmbekleidung verwendet, um sich aller Vorteile sicher sein zu können. Darüber hinaus dürfen Schwimmflügel selbstverständlich nicht fehlen. Aber auch die kontinuierliche Beobachtung des eigenen Nachwuchses darf nicht vernachlässigt werden. Ein unbeaufsichtigter Moment kann bereits ausreichen, um mitunter schwerwiegende Folgen zu verursachen. Für die zusätzliche Unterhaltung der Kleinen sollte man ebenfalls für Spielsachen sorgen, die speziell für die Verwendung im Wasser ausgelegt sind. Selbstverständlich muss auch für das leibliche Wohl gesorgt werden, damit sich die Kleinen bei ihrem mitunter ersten Kontakt mit einer solchen Menge an Wasser rundum wohlfühlen. Bei einem Freibad gelten jedoch andere Kriterien, die es zu beachten gilt.

Besondere Kriterien bei einem Freibad-Besuch

Neben dem herkömmlichen und überdachten Schwimmbad werden gerade an warmen Sommertagen immer öfter die Freibäder vorgezogen. Hierbei gilt es jedoch auf besondere Punkte zu achten, um das Wohl des Babys stets im Auge zu haben. Demnach ist vor allen Dingen ein ausreichender Sonnenschutz von essentieller Wichtigkeit. Demnach sollte neben der angesprochenen Windelbadehose ebenfalls eine Sonnencreme mit möglichst hohem Lichtschutzfaktor in die Badetasche zu packen. Gerade kleine Kinder bemerken nicht, wann man sich lieber aus der direkten Sonneneinstrahlung zurückziehen sollte. Um das Hautkrebs-Risiko effektiv zu mindern und Verbrennungen vorzubeugen, sollte man daher in jedem Fall auf einen ausreichenden Schutz mit Sonnencreme an allen frei liegenden Körperpartien achten, wobei gerade das Gesicht besonders stark betroffen ist. Für diesen Bereich eignen sich spezielle Mützen, die über einen integrierten Schirm verfügen.

Werde Fan von Elternblognews auf Facebook (klick hier)

 

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...