Werber Partner

fabalista logo

Weltneuheit Pointy: Die Familienerziehung mit Spaß meistern

Junge-am-PointyFast jede Familie kennt sie – die Belohnungsliste mit lustigen Smiliestickern oder Sternen am Kühlschrank: Pro eingehaltener Abmachung, wird ein Punkt aufgeklebt und bei einer gewissen erreichten Anzahl, gibt es eine Belohnung. Dass diese Listen ganz schnell langweilig oder bei Wut auch mal einfach abgerissen werden, kennen ebenso viele Eltern. Zurück bleiben dann die täglichen kleinen Kämpfe mit den Kindern um Regeln und Pflichten. Auch Andreas Keller, Schweizer Verlagsmanager und Vater von drei Kindern, geriet beim Durchsetzen von Abmachungen regelmäßig an seine Grenzen. Die Idee des Schweizers: Pointy – ein einfaches, kindgerechtes Belohnungssystem mit elektronischen Elementen, einsetzbar für Kinder im Alter von fünf bis fünfzehn Jahren. Das Gerät ist nun auch in Deutschland erhältlich und kann eine Lösung für gestresste Eltern sein, wieder Spaß in die Erziehung zu bringen.

Das Pointy-Prinzip

„Kinder belohnen, anstatt zu bestrafen“, so das Pointy-Prinzip. Wenn es um Belohnungen geht, lassen Kinder, wie wir wissen, gerne mit sich reden. Und spannende Unternehmungen oder besonderes Spielzeug stehen auf der Wunschliste aller Kinder. Sie sind die Basis der Pointy-Methode.

Das Pointy-Gerät ist ein einfaches magnetisches Whiteboard, das per Knopfdruck Punkte zählt. Auf der abwischbaren und magnetischen Schreibfläche des Pointy-Boards wird der Wunsch des Kindes notiert oder mit Hilfe eines Bildes festgehalten. Gleichzeitig werden individuelle Aufgaben bestimmt und Abmachungen getroffen, die zukünftig eingehalten werden sollen. Diese werden ebenfalls auf dem Whiteboard aufgeschrieben. Jeder dieser Pflichten wird anschließend eine Punktzahl zugewiesen. Das Kind kann nun mit Pointy Punkte sammeln. Sobald es die jeweilige Aufgabe erfüllt hat, darf die vereinbarte Anzahl an Punkten mit Hilfe des großen, weichen Knopfes eingegeben werden. Die Punktzahl erscheint auf dem LCD-Display. Zusätzliches Feature, um das Punktesammeln spannender zu machen: Ton- und Lichteffekte sowie eine Jokerfunktion, die per Zufall Bonuspunkte verteilt. Bei der gemeinsam festgelegten Endpunktzahl erfüllen die Eltern den genannten Wunsch.

Von der Schweizer Super Nanny getestet

Natürlich kann und will Pointy nicht die Patent-Lösung aller Erziehungsprobleme innerhalb der Familie sein, sondern nur eine Erziehungshilfe. Es geht nicht primär darum, die Kinder ständig für kleine Selbstverständlichkeiten zu belohnen, sondern eher, gemeinsam am Familienleben mit seinen anstehenden Aufgaben zu arbeiten und bei entsprechender Erfüllung den Erfolg zu teilen. Auch die Schweizer Erziehungsberaterin und „Super-Nanny“ Martina Krieg sieht im Pointy-Prinzip viele positive Ansatzpunkte: „Mit Pointy werden Strukturen und Verbindlichkeiten innerhalb der Familie gefördert. Das System bietet eine Möglichkeit für einen wertschätzenden und motivierenden Umgang miteinander.“

Bezugsquelle und Preis

Pointy ist ausschließlich über den Online-Shop www.pointy.ch erhältlich. Der Verkaufspreis in Deutschland beträgt 55,93 Euro inklusive Porto, Verpackung und Mehrwertsteuer.

Wie ist deine Meinung zu diesem Artikel? Schreibt sie uns doch direkt als Kommentar zum Artikel!

Werde Fan von Elternblognews auf Facebook (klick hier)

Du möchtest ein Artikel oder Thema für elternblognews.de bei steuern? Wir freuen uns, einfach E-Mail an: info@elternblognews.de

GD Star Rating
loading...
GD Star Rating
loading...
Weltneuheit Pointy: Die Familienerziehung mit Spaß meistern, 10.0 out of 10 based on 3 ratings

Kommentieren ist momentan nicht möglich.